Neue Wärmebildkamera

Image: 
VolkerSchödel zusammen mit Dr. Christian Heinrich Sandler und Bürgermeister Hans-Peter Baumann bei der Übergabe der neuen Wärmebildkamera

"Der Wunsch nach einer derartigen Kamera war lange da - dennoch hätten wir uns nie träumen lassen, das wir hier heute stehen und eine nagelneue Wärmebildkamera in den Dienst der Feuerwehr Hallerstein übergeben dürfen", so Kommandant Volker Schödel anlässlich eines kurzen Festaktes im Schulungsraum des Feuerwehrhauses. Spätestens seit der Inbetriebnahme des neu Staffellöschfahrzeuges Hallerstein 49/1 vor einigen Jahren und der damit verbundenen Ausbildung vieler Kameraden zum Atemschutzgeräteträger wurde allen bewusst, wie hilfreich diese Technologie im Feuerwehreinsatz sein kann. "Beim Einsatz mit schwerem Atemschutz bietet eine Wärmebildkamera die Möglichkeit in verrauchten Räumen Brandherde und Personen zu "sehen", wozu das menschliche Auge durch den oft dichten Rauch nicht in der Lage ist. Aber auch bei der Suche nach vermissten Personen im freien Gelände oder bei der Brandwache ist eine derartige Kamera eine perfekte Ergänzung unserer Ausrüstung", so Schödel. "Das wir heute diese Kamera in unseren Händen halten verdanken wir nicht zuletzt einer großzügigen Spende der Sandler AG. Zusammen mit einer Rabattaktion des Herstellers FLIR und einem Zuschuss des Landes Bayern, ist die Finanzierung dieser Kamera für den Feuerwehrverein dadurch überschaubar geworden. Oftmals braucht man eben auch etwas Glück", so Schödel im Abschluss seiner Rede. Bevor der Abend mit einer fränkischen Brotzeit beendet wurde erläuterte Dr. Christian Heinrich Sandler kurz, warum es ihm sehr leicht gefallen sei, dieses Projekt zu unterstützen. "Wenn ich hier in die Runde sehe, freut mich vor allem der Anblick eurer Jugendtruppe", so Sandler. Es sei überaus erfreulich, in der heutigen Zeit zu sehen, dass sich Jugendliche ehrenamtlich für die Gemeinschaft einsetzen - das ist alles andere als selbstverständlich. Dies ist aber auch für die Jugendlichen selbst eine nicht zu unterschätzende Referenz in ihrem weiteren Werdegang. "Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr sind teamfähig, vertrauenswürdig und können anpacken", so Sandler. Dies sind auch im Berufsleben immens wichtige Kriterien.

Die Freiwillige Feuerwehr Hallerstein blickt aktuell mit großem Stolz auf 10 Feuerwehranwärter zwischen 13 und 16 Jahren. Die Juni-Übung (Gruppe im Löscheinsatz) wurde komplett von der Jugendtruppe abgehalten.